Rückblick 2011


foto: ina loitzl

Wien 2011

den blick �ffnen_ein Kunstprojekt zur Wahrnehmungssensibilisierung   

                                
Eine Ausstellungsreihe zur Pr�vention von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

Nach einer Idee von
Tanja Pru�nik und Ina Loitzl in Wien in Kooperation mit 



Vernissage_opening 27.01.2011 um 19.00 Uhr
K�nstlerhaus Wien / Karlsplatz 5 /1010 Wien
Ehrenschutz: Frau Margit Fischer

Medienberichte �ber schockierende Taten, Gewalt in der Familie, Erinnerungen an zu lange verdr�ngte Erlebnisse aus der Schulzeit haben in uns immer wieder das Bed�rfnis geweckt, etwas zu tun: als K�nstlerinnen Stellung zu beziehen und Bewusstsein zu schaffen f�r Zivilcourage, hinsehen statt wegschauen, hinh�ren statt sich taub zu stellen, einmischen statt ignorieren.


Aus diesem Bed�rfnis ist das Projekt �den blick �ffnen� 2009 entstanden.
Wesentliche Zielsetzung unseres Projektes ist  es, einen Beitrag zur  Pr�vention zu leisten.

Die Ausstellungsreihe soll durch die Bundesl�nder mit zum Teil schon gezeigten, jedoch auch immer wieder neuen Arbeiten und regionalen K�nstlerInnen gehen.
 
Mit diesen Ausstellungen wollen wir Jugendliche,  Sch�lerInnen, StudentInnen,  Eltern, P�dagogen und die �ffentlichkeit  erreichen, um durch die Kunst f�r das Thema der Gewalt gegen Kinder und Jugendliche  im positiven Sinne des Wortes Lobbyismus zu betreiben.

Der Start der Ausstellungsreihe fand unter regem, �ffentlichem Interesse am 06.02.1009 im Klagenfurter Europahaus statt, den wir gemeinsam mit der seit 20 Jahren bestehenden Initiative �Wider die Gewalt� von Melitta Trunk realisieren konnten.

Zu jeder Ausstellung wird jeweils ein Folder zusammengestellt, im Sinne eines Sammelkataloges, mit Vorworten und Statements von vielen einflussreichen Personen aus dem Kunst-, Kultur-, Politik- und Gesellschaftsbereich.

Gro�er Dank gilt den zahlreichen namhaften K�nstlerinnen und K�nstlern f�r die Unterst�tzung der  Ausstellungen, sowie den Sponsoren, �ffentlichen Stellen und Unterst�tzern mit Ihren Sachspenden, Spenden und Ank�ufen oder tatkr�ftigen Hilfestellungen.

Wir freuen uns auch �ber Ihre weitere Unterst�tzung, Ihr Interesse und Ihr Kommen!

 
Ina Loitzl, Tanja Pru�nik und Peter Bogner (k/haus Wien)



 Foto: Christina Trunk